Cody Beebe & The Crooks – Garage Deluxe, Freitag der 13. (Februar 2015)

Cody Wer? Cody Beebe! (und die Crooks nicht zu vergessen). Auf die wäre ich zugegebenermaßen selbst nie gekommen, wenn ich nicht den Tipp vom Romy (ja, der Romy von der Garage Deluxe) bekommen hätte, dass ich zu diesem Konzert besser gehen sollte („gleicher Tour Manager wie die Delta Saints“…). So etwas lässt man sich natürlich nicht zweimal sagen und so liefen wir dann zu Sechst in der schönsten Garage Münchens ein. Leider Gottes war Romys Botschaft offensichtlich nicht besonders weit gedrungen, denn wir stellten mit unserer kleinen Mann- und Frauschaft mehr als ein Viertel des gesamten Publikums. Angesichts des tollen Konzertes, das uns erwarten sollte, eine absolute Schande.

01-IMG_6820

Cody Beebe & The Crooks, das sind:

Cody Beebe – Lead Vocals, Guitar
Skyler Mehal – Guitar, Vocals
Eric Miller – Bass, Vocals
Aaron Myers – Keys, Organ, Vocals
Brian Paxton – Drums, Vocals

Musikalisch sind die Jungs irgendwo zwischen Lynyrd Skynyrd, Alice in Chains und Bob Seger angeordnet. Kraftvoller Western Bluesrock mit einem ordentlichen Schlag Country.

Brian Paxton trägt einen sehr beeindruckenden Bart, spielt ein ausgesprochen heftiges Doppelpedal und ist am Drumset so gefährlich, dass er hinter einer Plexiglaswand weggesperrt werden muss. Aaron Myers musste an einem geliehenen KORG Karma spielen, weil sein Keyboard (wie auch die Gitarre von Skyler Mehal) in einem Schwarzen Loch am Flughafen Chicago verschwunden ist. Obwohl das ausgesprochen wackelig aussah, war er an den Tasten gut dabei. Bei Skyler Mehal hat mir speziell das Spielen mit dem Bottle Neck gefallen, auch sonst ein ziemlich guter Gitarrist. Eric Millers Bass Solo war richtig gut.

Und dann ist da noch Cody Beebe, der charismatische Sänger der Band mit einer tollen Stimme und einer kraftvollen Leadgitarre (die verwendeten Adjektive sind in diesem Fall austauschbar). Gerade 30 Jahre alt geworden und für mich – vom Aussehen bis hin zur Stimme – einfach nur der Junge Bob Seger.

01-IMG_6824

Die Band kommt aus Seattle, spielt seit 6 Jahren zusammen und ist vor Ort eine der Gruppen, zu denen man einfach geht, wenn sie angekündigt sind, weil ein guter Abend vorprogrammiert ist. In Europa sind sie noch vollkommen unbekannt. Ihr Konzert in der Garage war ihr erster Auftritt diesseits des Atlantik. Den Hintergrund der Tour beschreiben sie sehr schön auf ihrer Band-Website

There’s been days when any one of us maybe wanted to walk away. There’s been times when it just didn’t seem worth it – months of eating chicken out of a can, broke as a joke, sleeping on hotel floors, crammed six, seven deep in a van with our loved ones at home… But, hard work truly does create opportunity. And this month, we are taking that opportunity head on. We are living out a long held dream of sharing this music internationally. We get to spend 35 days travelling through Europe, singing and playing, sharing our story and the stories from our home.

Da standen die fünf Jungs nun vor etwa 20 Personen im Publikum. Ich habe mich kurz gefragt, ob sie überhaupt anfangen zu spielen. Aber – und das zeigt sich speziell in der Garage immer wieder: Musiker aus Überzeugung sind Musiker aus Überzeugung. Und so haben sie dann einfach mit einem Mix aus Blues, Rock, Western und Country die Garage gerockt. Ein richtig (!) gutes Konzert.

01-IMG_6825

Beim Gespräch mit den Fünfen hinterher an der Bar erzählte mir Skyler, dass sie in Texas auch schon einmal vor 2 Personen gespielt haben. Cody meinte nur: „Es ist nicht entscheidend, vor wie vielen Leuten du spielst. Es ist nur wichtig, wie diejenigen, die da stehen drauf sind. Und wenn da der Funken überspringt, dann wird es ein gutes Konzert“. Unterschreibe ich hiermit ehrfürchtig und anerkennend. Nuff said!

Schade, schade, dass nur so wenige Leute dieses erste Konzert der Band in Europa miterleben durften! Sicherlich: Faschingswochenende, Ferienbeginn, kaum Marketing. Dennoch: Einfach schade! (und nein, ich beginne jetzt nicht wieder mein regelmäßiges Lamento über die ausverkauften 150EUR-Konzerte der Boring Old Farts).

01-IMG_6830

Die gute Botschaft ist: Ihr habt noch die Chance, Cody Beebe & The Crooks in Deutschland zu sehen, wenn ihr z.B. aus Singwitz oder Bordesholm kommt… Geht hin, es lohnt sich!

Cody Beebe & The Crooks First European (and German) Tour 2015

Mar 06 Kulturrampe Krefeld,
Mar 07 Kesselhaus Singwitz,
Mar 10 Meisenfrei Bremen,
Mar 11 Musicstar Nordhastedt,
Mar 12 Club Hamburg,
Mar 13 Savoy Bordesholm,
Mar 14 Kofferclub Furth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.