Nimm mein Mixtape, Babe!

IMG_9430

Ich hab alles aufgenommen jeden Song bekommen
Massenhaft CDs gekauft auf manchen war nur ein Hit drauf
Nich so schlimm nich so schlimm das Mixtape muss stimmen
Nimm mein Mixtape, babe
Ich hoffe daß es dir gefällt
Nimm mein Mixtape, babe
Mit Liebe zusammengestellt
Nimm mein Mixtape, babe
Egal wo du jetzt bist
Hör mein Mixtape, babe
Damit du mich nicht vergisst
(c) Olli Schulz und der Hund Marie – Mixtape

Wieder so ein Twitterding. Ein Mixtape der Songs, die du aufgenommen hättest,  als Du 16 warst. Wow. So alt ist meine Tochter gerade geworden. Verdammt lang her… !

Auslöser war das Mixtape auf dem Blog vom Vogel, also das hier.

Jetzt bin ich dann mal in mich gegangen, habe anhand der Songs, die wir damals auf Klassenfahrt gehört haben, zurückgerechnet, was damals so ungefähr gelaufen sein muss und zugegebenermaßen habe ich auch in Bezug auf meine Lieblingsbands ein wenig gegoogelt. Und hier kommt das Ergebnis. Aufgenommen auf  SONY Type II (CrO2) UCX-S 90, weil man die öfter überspielen konnte, als die BASF-Tapes…

IMG_9431

Ich war übrigens streng mit mir und habe nur Songs aufgenommen,  die 1980 auf den Markt kamen, ausgekoppelt wurden oder in Deutschland erschienen, auch wenn ich z.B. erst in diesem Jahr Joe Zawinul und Birdland entdeckt habe und das sicherlich auf diversen 80er Mixtapes von mir aufgetaucht ist. Aber Jazz habe ich eh ganz rausgelassen (war auch nie auf einem meiner Tapes, nur auf Vinyl – heute ist ja Tag des Vinyls… – macht also insofern nix). Also 1980 pur.

1980, als Orwell noch in der Zukunft lag und ich zwischen Punk, New Wave, NDW und Reggae oszillierte…

SEITE 1

The Clash – London Calling

Wenn es (neben den Doors) jemals eine Band gab, die mich dauerhaft und bis heute musikalisch beeinflusst hat, dann waren das die Clash. 12/1979 erschien ihr absolutes Hammer-Album, das sie weltweit in den Orbit katapultierte. Ich könnte hier jeden Song reinschreiben, vor allem auch Guns Of Brixton. Aber London Calling it shall be.

Queen – Another One Bites the Dust

Queen war das erste Konzert meines Lebens. Im April 1978 in der Deutschlandhalle. 1980 war ich noch absoluter Queen-Fan (das gab sich dann aber bald, als sie zu kommerziell wurden).

Pink Floyd – Another Brick in The Wall

So ein Rom-Klassenfahrt-Song. Lief auf der Piazza Navona rauf und runter. Muss hier rein. Überhaupt muss was von Pink Floyd rein. Also dann eben der, war ja auch ihr letztes brauchbares Studioalbum.

Peter Gabriel – Games Without Frontiers

Ein Album, das ich jederzeit ohne nachzudenken auf die einsame Insel mitnehmen würde. Selbst, wenn ich nur 3 Alben mitnehmen dürfte. Jeder Song Gänsehaut. Der hier ist Platzhalter für Intruder, Biko und alle anderen Songs auf der Scheibe. Aber 1980 war das eben DER Song, der die Gänsehaut verursachte.

Bob Marley – Redemption Song

Bob Marley. Reggae überhaupt. Habe ich damals geliebt, liebe ich heute noch. Den Song hier hat Bob Marley live auf der Babylon By Bus Tour in der Waldbühne gespielt. Alleine zur Gitarre. Der war damals noch gar nicht auf irgendeiner Platte verewigt. Ganz groß!

Ideal – Berlin

Weiß ich noch wie heute! Im 3. Programm gab es damals immer so eine Sendung mit Insiderzeugs aus Berlin, da habe ich zum ersten Mal von Ideal gehört. Sofort in den Plattenladen gerannt und die Platte gekauft. War ne große Scheibe, lief aber auf 45. Tolle Band damals, in Zeiten der aufkommenden NDW.

Inner Circle – Summer in the City 

Inner Circle war ja nie so richtig groß, eher so Mainstream. Aber das Album New Age Music, erschienen 1980, war anders. Schräg. Kein Reggae, kaum zuzuordnen. Und den Loving Spoonful-Hit Summer In The City hat (vielleicht mit Ausnahme von Max Werner) nie wieder jemand so geil gecovert, wie Inner Circle (also mal auf KEINEN Fall der Cocker!!)

The Cure – A Forest

DAS Musikvideo überhaupt. Und Erinnerungen an den Ohrring, den Kajalstift und lange Nächte mit einem Gin Tonic im Linientreu.

SEITE 2

OK – ich war nicht halb so cool wie die Songs auf Seite 1 es aussehen lassen könnten. Hier also die dunkle Seite der Macht…

M – Pop Muzik

London, Paris, New York, Munich – everybody’s talking bout Pop Muzik (immerhin hat er München erwähnt). Trotzdem: Geiler Song irgendwie immer noch

Lipps Inc. – Funky Town

Extatisches Rumhampeln auf der Tanzfläche… Rückblickend zugegebenermaßen etwas peinlich…

Bel Ami – Berlin Bei Nacht

Geschuldet sicherlich meiner immerwährenden Liebe zu meiner Heimatstadt, anders kann ich mir das nicht erklären

Diana Ross – Upside Down

Nun war ich immer eher Pogo, als Disco, aber der Song hatte mich damals. Wenn der lief, fing ich an, extatisch zu zucken. Allerdings besaß ich nie einen weißen Anzug mit dünner Lederkrawatte!

George Benson – Gimme The Night

 Wenn ich den heute höre, erröte ich slightly beim Gedanken daran, den Song damals so gemocht zu haben. Benson aber war schon auch ein genialer Jazz-Gitarrist

Gary Newman – Cars

Are friends electric (Düdüdü -Düdüdü – didü – didü -didü – didü – Düdüdü) erschien ja leider erst 1981, deswegen konnte ich das nicht auf mein 80er-Mixtape-packen, aber Cars war ja quasi der gleiche Song, nur früher.

Grauzone – Eisbär

Es gibt ja peinliche NDW-Sachen (Sommersprossen&Co) und es gibt coole. Eisbär läuft schon ab und zu heute noch, wenn das Thermometer mal wieder auf über 30 Grad steigt.

Joy Division – Love will tear us apart

Mixtapes müssen ja auf beiden Seiten mit nem Knaller anfangen und aufhören, damit man sie immer und immer wieder umdreht, oder (bei diesen neuen Tapedecks) auf Dauerschleife laufen lassen kann. Joy Division,ey! \m/

So, das war’s. Das Schlimme ist ja, dass ich wahrscheinlich die Wichtigsten Songs des Jahres schlicht und ergreifend vergessen habe. Aber das, was da auf dem Tape ist, passt im Großen und Ganzen schon. Enjoy!

2 Gedanken zu „Nimm mein Mixtape, Babe!“

  1. Könnten meine Songs sein. Da ich aber Baujahr 65 bin, darf ich die meisten nicht nehmen. Aber dennoch waren das Hammersongs . Auch und gerade deine B-Seite. Knaller. Pop Muzik ist immer noch kult. Genau wie. London Calling. Hach.

    #kleinerdrei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.